ID Bar

Index placeholder

Winterspaziergang

Weiße Flocken fielen hernieder
liegen wie Watte auf Strauch und Baum
Die Vögel schütteln ihr Gefieder
Ohne Lied bemerk ich sie kaum

Ich stapfe durch Schnee - zieh meine Spur
Durch den zauberhaften Winterwald
Stille herrscht heute auf weiter Flur
Bis das Klagen des Käuzchens erschallt

Im Dickicht harren Hase und Reh
Man sieht nur ihre Fährte zum Bach
Sie scheuen den verharrschten Schnee
Kein Jäger stellt ihnen jetzt nach

Atemkräuseln zerschneiden die Luft
Knirschender Schnee verletzt die Stille
Frohlockend mir meine Seele zuruft
"Herr dieser Zauber ist dein Wille"